Ich freue mich euch heute exklusiv den ersten Bericht zu einem Männer-Sextoy präsentieren zu dürfen. Im Vorfeld habe ich mich mit einem interessierten Leser ausgetauscht und wir sind zu dem Schluss gekommen: Ein Artikel zu dieser Sparte muss unbedingt her. Das sind wir der Männerwelt doch in gewissem Maße schuldig, oder? Vorab möchte ich mich schon einmal vielmals für diesen tollen Erfahrungsbericht bei unserem Leser Franky33 bedanken. Er hat das Ganze erst möglich gemacht. Also, viel Spass beim Lesen!

Ich bin Single und manchmal wünsche ich mir eine richtige Partnerin zu finden, habe jedoch noch nicht die Richtige gefunden. Bis das so ist, werde ich weiter mein Singleleben genießen. So ab und zu gibt es einen One-Night-Stand und wenn nicht, dann muss ich eben zu anderen Mitteln greifen. Am liebsten packe ich dann meine Fleshlight aus.

Was ist Fleshlight?

Wenn ich Fleshlight kurz beschreiben müsste, würde ich es “Taschenmuschi” nennen. Jedoch entspricht dies nicht ganz genau der Wirklichkeit, da das Produkt nicht nur als Vagina, sondern auch als Mund, Po, Schlitz und Pure (sieht aus wie ein Donut) erhältlich ist. Die Hülle der Fleshlight sieht aus wie eine Taschenlampe und dient so der Tarnung. Ich würde sagen, dass die “Taschenlampe” ein wenig zu groß geraten ist – ist ja auch aus den USA. Das Innenleben der “Taschenlampe” ist ein sehr weiches und elastisches Plastik, das sich ziemlich ähnlich anfühlt, wie die Intimzone einer Frau.

Das Produkt

© Franky33

Fleshlight 'Pink Lady' - Das perfekte Einstiegsmodell

Die Fleshlights gibt es mittlerweile in so vielen Ausführungen, dass ich den Überblick verloren habe und auf der Homepage von Fleshlight nachforschen musste. Man kann verschiedene Hülsen (Schwarz, grau, durchsichtig, etc.), mit verschiedenen Öffnungen (Vagina, Mund, Po, etc.) und verschiedenen Masturbiereinsätzen (Original, Super Tight, Speed Pump, Wonder Wave, uvm.) kombinieren. Zudem gibt es Sex-in-a-can und Originalabdrücke verschiedener Erotikstars. Für jeden Geschmack ist also etwas dabei!

Vor dem Gebrauch

Vor dem Gebrach sollte man die Fleshlight unbedingt aufwärmen, da dadurch das Gefühl verstärkt wird – und mal ehrlich gesagt, habt ihr schon einmal eine kalte Vagina gesehen? Zum Aufwärmen muss man den Einsatz in warmes Wasser legen. Ich teste dann immer mit meinem Finger, ob es von Innen auch schon warm ist. Danach kurz von Aussen abtrocknen, in die Halterung stecken und ein paar Tropfen Gleitgel rein.

Erfahrungsbericht

Meine erste Fleshlight war das Original Pink Lady, welches von der Firma auch als Einsteigerprodukt empfohlen wird. Ich muss sagen, dass ich vorher schon andere “Taschenmuschis” ausprobiert habe und mir deshalb auch nicht viel mehr, als von meiner Hand erwartet habe. Die Pink Lady habe ich deshalb auch erst nach ein wenig Handarbeit (während der Einsatz im Wasserbad lag) und mit viel Gleitgel benutzt und bin dann leider sehr schnell gekommen. Die Stimulation ist Wahnsinn! Schon beim Eindringen fühlt es sich sehr gut an, da es warm, feucht und eng ist – wie eben eine echte Vagina.

Beim zweiten Mal ging es besser. Mit nur minimaler Vorarbeit und ein paar Tropfen Gleitgel habe ich einen unglaublich intensiven Orgasmus erlebt. Nach dem Erwärmen des Einsatzes stülpte ich mir die Pink Lady über meinen eregierten Penis und fing mit langsamen Auf- und Abbewegungen an. Als ich dann den Vakuumeffekt (durch Drehen des Verschlusses an der Unterseite) verstärkte, bekam ich Gänsehaut und wurde so sehr stimuliert, dass ich es mir schneller machen musste, bis ich anschließend zum Höhepunkt kam.

Das Material der Masturbiereinsätze fühlt sich aufgewärmt einfach unglaublich gut an – ich würde sagen, fast wie echt – und sorgt für ein intensives Lusterlebnis. Ich habe mir neulich 3 (3 für 2 Angebot) weitere Einsätze gekauft: Vortex, Super Ribbed und Wonder Wave. Mein Liebling ist Vortex, da das Innenleben dieses Einsatzes mein bestes Stück durch die Wellen unglaublich gut stimuliert – aber das ist bestimmt Geschmackssache.

Tipp: Mit einem Filmchen ist das alles noch besser ;-)! Wenn man etwas Übung hat, ist es hammer die Fleshlight irgendwo reinzuklemmen und es sich ohne Hände zu machen.

Reinigung

Zum Reinigen schraubt man den hinteren Teil der Fleshlight ab und lässt dann kaltes (!!!) Wasser durch den Einsatz fließen, je weniger Rillen dieser hat, umso einfacher! Danach trocknen lassen, was ein wenig dauern kann.

© Franky33

Fazit

– Amerikas und meine Nr. 1 Taschenmuschi
– Große Auswahl an Einsätzen, etc.
– Unauffälliges Design. Leicht zu verstecken
– Gefühlsecht
– Etwas zeitaufwendige Reinigung
– Top Qualität – meine Erste ist immer noch perfekt!