Der Pornostar Jana Bach existiert nicht mehr. Nein, sie ist nicht von uns gegangen. Im Gegenteil. Ihr Stern erstrahlt nun mit einem neuen Namen: Jana B. ! Dieser hat mit „Jana B. – The Official Website“ ein komplett neues Zuhause erhalten und wartet mit einem frischen Blog, ausgefülltem Terminkalender und zahlreichen erotischen Photos auf. Dieser Schritt ist natürlich nicht unbedacht, nachdem sie der Pornobranche bereits im letzten Quartal des Jahres 2010 den Rücken zugekehrt hat. In ihrer Vita heißt es:

Das aktive Hardcoredrehen habe ich aufgegeben und möchte zukünftig die Erotiklandschaft als Sachverständige erklären, Menschen unterhalten und beraten, die Facetten der Sexualität durchleuchten und verständlich machen. (Vita Jana B. | http://www.janab.tv/vita/)

Jana Bach im Wandel - Vom Pornostar zur Erotikberaterin

Eingefleischte Fans der Pornofilme von Jana Bach haben wohl schon ein bitteres Tränchen vergossen und auf neues Material zu hoffen, bleibt derzeit vergebliche Liebesmüh‘! Ihr Schritt in diese Richtung, ihre, vielleicht auch für anderen Kolleginnen wegweisende, persönliche Weiterentwicklung, ist trotzdem richtig. Mit Pornos lässt sich auf Dauer kein Lebensunterhalt bestreiten. Zumindest nicht in Deutschland, wo selbst die scheinbar größeren Nummern wie Vivian Schmitt oder Conny Dachs dieser Tage ganz schön zu kratzen haben.

Ohnehin fehlt der Erotikindustrie in Deutschland der Glanz vergangener Tage. Ihren Höhepunkt erreichte sie mit Gina Wild und der Dolchstoß erfolgte sogleich durch die massenhafte Verfügbarkeit im Internet. Eine düstere Zukunft? Am besten ist es, wenn man sich so gut wie möglich anpassen kann. Jana Bach hat diese Anpassung vollzogen und widmet sich nun ganz ihrem Job als erotische Beraterin, Erotikmodell oder Kolumnistin.

Das ihr noch der feine Staub vergangener Tage anhaftet, kann ihr doch nur zu Gute kommen. Den harten Kern ihres Fanclubs, für den übrigens exklusive Treffen mit Jana Bach arrangiert werden, wird das nur ein weiterer Beweis für ihre sinnliche Wandlungsfähigkeit und erfrischende Natürlichkeit sein. Sie ist und bleibt eben das nette Mädel von nebenan, das diese gewisse Prise „Etwas“ hat. Ein weiterer ausschlaggebender Punkt war ebenfalls ihr Krankenhausaufenthalt im vergangenen Jahr und der damit verbundene operative Eingriff, der vorerst zu einer verständlichen Zwangspause führte. Sie selbst ließ damals schon durchscheinen, dass ihre Karriere als Pornostar bald ein Ende nehmen wird. Ihre Gesundheit und ihr persönlicher Kinderwunsch stehen für sie an erster Stelle und somit über dem Schatten ihres alter Ego Jana Bach. Die neue Jana B. wird uns hoffentlich noch mehr Interessantes, Erotisches und Liebenswertes bieten!

P.S.: Jana B. könnt ihr am 12.06.2011 in der Nachtgalerie in München von 0:00 bis 3:30 treffen. Meet and Greet, Autogrammstunde(n) und Fan-Photoshooting stehen auf dem Plan!

Jana Bach’s Auszeit

Pornostar Jana Bach