Nein, es handelt sich hier nicht um eine Zeitungsente oder einen schlechten Witz von mir. Allerdings war ich nach dem Lesen dieser Meldung doch etwas skeptisch. Wer ist eigentlich diese Katze? Was macht sie und warum wurde gerade sie als Botschafterin der Venus auserkoren? Nach Tatjana Gsell und Nadja Abd El Farrag im vergangenen Jahr, betritt nun diese illustre Persönlichkeit die Bühnen des Messegeländes der 14. Venus in Berlin. Kann sie aus dem Schatten ihrer Vorgängerinnen hervortreten und der größten Erotikfachmesse Europas einen neuen Anstrich verleihen?

Das wäre doch eigentlich zu schön gewesen, wenn sich die andere Katze diesen Job unter die Nägel gerissen hätte, oder? Vielleicht ist das auch nachvollziehbar, nachdem Frau Katzenberger 2008 nicht zur Miss Venus gekürt worden ist. Ein bisschen gekränkt ist da der Stolz von der Bühne gegangen. Lange blieb es allerdings nicht dabei und nicht einmal 2 Jahre später ist sie in Deutschland bekannt wie ein bunter Hund. Die Publicity für die Venus 2010 in Berlin wäre wohl unübertroffen gewesen und vielleicht bedauert man die Entscheidung von damals vielleicht doch etwas.

Nichtsdestotrotz wird die Venus in Berlin von weit mehr als nur ihren Repräsentantinnen, und Dolly Buster, getragen. Sie ist und bleibt die größte Erotikfachmesse Europas die ihren Besuchern ein enormes Sammelsurium an Erotikartikeln und Sextoys bietet, garniert mit zahlreichen heißen Shows für Frauen und Männer.

Das genaue Showprogramm zur Venus 2010, die vom 22.10.2010 bis zum 24.10.2010 stattfindet, findet ihr in Kürze hier.

Und was hat denn nun die Katze zur 14. Venus zu sagen? Lest hier exklusiv Auszüge aus einem Interview mit ihr!

Angie Katze - Das Gesicht der Venus 2010

Gesicht der VENUS offenbart intime Details

Als Gesicht der 14. Erotikfachmesse VENUS in Berlin
präsentiert sich Angie Katze ganz selbstbewusst von
ihrer erotischen Seite. In sinnlicher Pose ziert das
junge It-Girl, neben der VENUS-Botschafterin
Dolly Buster, die aktuellen Messeplakate. Völlig un-
gezwungen gab Angie Auskunft über ihre Rolle bei
der VENUS, aber auch über die Bedeutung von Sex
und Liebe im Leben.

2. Wie wichtig sind Liebe und Sex für Sie selbst?

Wie für fast jede Frau natürlich sehr wichtig. Es gibt doch
nichts Schöneres, als Schmetterlinge im Bauch zu haben
und so richtig verliebt zu sein. Da darf der Sex natürlich
auch nicht zu kurz kommen – für mich sind Liebe und Sex
eng miteinander verbunden und nur schwer trennbar.
Körperliche Zuneigung ist schließlich der direkteste Weg
seine Gefühle zu zeigen. Ich glaube, wenn der Sex nicht
stimmt, hat auch die Beziehung keine große Chance.

3. Was macht Männer erotisch?

Für mich ist eine erotische Ausstrahlung nicht unbedingt
gleichbedeutend mit gutem Aussehen. Männer müssen
mich mit etwas reizen, sei es mit einem verführerischen
Blick, einer angenehmen Stimme oder einem anziehenden Duft. Jedoch muss ich zugeben, dass ein gut gebauter Männerkörper mich auch durchaus reizen kann. Nicht nur Männer sind visuelle Wesen, auch Frauen schauen sich gerne ästhetische und wohlgeformte Körper an. Aber trotzdem ist Erotik für mich immer ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren und wenn das Gesamtpaket stimmt, kommen die Gefühle von ganz allein.

8. Wie wichtig ist Ihnen ein erotisches Äußeres?

Mir ist mein Äußeres schon sehr wichtig. Ich achte darauf, gepflegt zu sein und mich weiblich zu kleiden. Ungeschminkt würde ich zum Beispiel nie aus dem Haus gehen und in einem sexy Outfit fühle ich mich einfach wohler als in Schlabberklamotten. Für mich macht das ein Stück des Frauseins aus und es ist natürlich auch schmeichelhaft, wenn man von der Männerwelt mit Komplimenten bedacht wird.

9. Gibt es da eine Grenze, die Sie nicht überschreiten würden?

Ich habe auf jeden Fall meine Prinzipien, auch wenn ich mich gerne mal freizügig kleide und durchaus offen für Neues bin. Erotische Bilder gibt es ja bereits von mir und ich muss zugeben, es hat mir einen Riesenspaß gemacht, mit der Kamera zu spielen und mich verführerisch zu präsentieren. Aber ich würde zum Beispiel nie komplett nackt für die Kamera posieren oder einen Erotikfilm drehen – das ist mir dann doch zu intim. So ein Stückchen Privatsphäre möchte ich mir in jedem Fall bewahren.

Wer das ganze Interview lesen möchte, kann gerne das PDF via patrick@nightbloom.de erfragen und erhalten!