!Dies ist kein Erotik-Artikel!

Wir sind zurück von der wunderschönen Mittelmeerinsel Sardinien und schwelgen noch immer etwas im Fernweh. Zwar hält der Frühling dort auch erst merklich Einzug und der Bungalow war dementsprechend frisch temperiert, aber das konnte den tollen Eindrücken nichts anhaben. Mit dem Roller wurde von uns ein Teil des Inlandes erkundet, die Angel im gut besuchten Hafen von Alghero ausgeworfen und auch ein Besuch beim sagehaften, von den Wellen gepeitschten Capo Caccia, durfte nicht fehlen. Worte können hier das Erlebte nur sehr vage wiedergeben oder zumindest nachvollziehbar werden lassen. Man muss es einfach selbst erlebt bzw. erkundet haben! Am vorletzten Tag haben wir sogar Mut gefunden, Anbaden zu gehen. Und man konnte es sogar aushalten ;)! Bilder von unserem 7-tägigen Trip findet ihr bei meinvz.de oder auch hier im Anhang. In diesem Sinne:

Ciao Sardegna, a presto!

Monte Leone Blick auf den Lago di Temo Kakteen vor dem Lago di Temo Inland Sardiniens
Patrick am Abgrund Lagune am Rand des Capo Caccia Klippe am Capo Caccia Blick Richtung Alghero Treppe zur Grotta di Nettuno
Klippenvogel Klippe unknown Gewächs Klippe Klippe
Grotta di Nettuno Grottenbewuchs Blick aus der Grotte Grottenbecken Blick in die Grotte
Steile Abgründe Möve Klippengesteine Krake Stranpromenade Alghero
Olli Hafen in Alghero Flowerpower Sonnenuntergang am Strand von Alghero Sonnenuntergang am Strand von Alghero
Patrick Olli