Joanna_krupa_petaEine neue Fotoserie von Peta mit dem Model Joanna Krupa hat für große Empörung bei unseren katholischen Mitmenschen in den USA gesorgt. Dabei steht doch schon in der Bibel als fünftes Gebot: „Du sollst nicht morden“. Egal ob Mensch oder Tier, Mord bleibt Mord und Gott sei Dank setzen sich viele schöne Frauen mit vollem Körpereinsatz dafür ein.

So auch Model und Schauspielerin Joanna Krupa, die als Engel verkleidet sich nur mit einem schön verziehrten Kreuz bedeckt. Als schändlichen Missbrauch des Zeichen Gottes haben die Katholiken in den USA diese Bilder verurteilt. Dabei ist es doch nur zum Wohle aller Lebewesen auf Gottes Erde und es wäre doch eine Schande einen so göttlichen makellosen Körper hinter mehr als einem Kreuz zu verstecken.

Natürlich musste sich wieder irgendjemand daran stoßen und wahrscheinlich wird bald auch die AFA wieder zum internationalen Boykott blasen. Sicherlich sollte man die Überzeugung anderer Menschen respektieren, aber Aussprüche wie folgender gehen dann doch zu weit:

„Fakt ist, dass die Tiere in Zoohandlungen viel sicherer sind, als in den Händen von Peta-Angestellten. Sie zerstören nicht die christliche Bildsprache und beteiligen sich nicht an einer billigen gottlosen Masche“ (Catholic League)

Die kecke Blondine kontert ihrerseits mit einem Zitat von Johannes Paul II: „Nacktsein ist Kunst und nur ein Weg, einen schönen Körper zu zeigen, den Gott erschaffen hat“!

Ob es einen Gott gibt oder nicht, sei hier mal dahin gestellt. Fakt ist aber, wenn es im Himmel viele solcher Engel gibt, dann sind wir gerne bereit zu glauben