Drei Tage ist es nun schon her, dass wir von der Venus 2009 in Berlin den Heimweg angetreten haben. Natürlich durfte davor eine kleine Sightseeing-Tour beim Brandenburger Tor und dem Deutschen Bundestag nicht fehlen. Im Rückblick war dieser, für uns erster, Venus-Besuch in zweierlei Hinsicht etwas besonderes. Zum ersten Mal konnten wir live von einer solchen großen Erotik-Veranstaltung bloggen und euch Infos direkt aus erster Hand liefern. Auf der anderen Seite war es für uns der erste wichtige, weitere Schritt in Richtung Erotik-Business.

Angefangen hat die Messe für uns leider etwas chaotisch. Nachdem wir die ganze Nacht über gefahren sind und doch ziemlich angeschlagen waren, ging es am Donnerstag nach dem Frühstück direkt zum Messegelände. Erfolgreich akkreditiert, folgten wir dann der Pressemeute, die sich um das Gesicht der Venus 2009 – Naddel – scharrten. Sie führte uns dann mit dem Messeleiter Peter Bübel durch die einzelnen Hallen. Hier und da für ein Blitzlichtgewitter verweilend. Dann ging es für uns erstmal in die Web-Area. Leider gab es dort zunächst Probleme mit dem Wlan und auch Anfragen zum Programm konnten nur rudimentär beantwortet werden oder gar nicht. Dadurch verpassten wir auch die für 11 Uhr angesetzte Pressekonferenz von Naddel und Peter Bübel. Zum Glück hatte die kecke Brünette noch einen Termin um 13 Uhr bei Orion, um die neue Produktreihe Close2you fachgerecht zu promoten. Spät dran, aber unbefangen und für alle Fragen offen, schien sie dennoch bald etwas genervt. Ein kleiner Stolperer zum Schluss, zwang dann die Kollegen von Brisant, die Abschluss-Szene nochmal zu drehen.

Ganz so hektisch ging es am 1. Tag der Venus für Fachbesucher nicht zu und wir konnten uns in Ruhe orientieren. Schon am Folgetag nahmen die Besucherzahlen und damit die Staus zu. 35.000 Besucher wurden für dieses Jahr entmittlet, was deutlich über dem sonstigen Durchschnitt von ca. 28.000 liegt. Vielleicht hat auch das sehr bescheidene kalte Wetter gut dazu beigetragen. Auf der andere Seite war mit 360 Ausstellern aus 33 Ländern weniger Fachpräsenz vorhanden als noch im Vorjahr. Das war deutlich an den breiteren Gängen zu merken, da weniger Raum für Stände auf den 30.000 zur Verfügung stehenden Quadratmetern in Anspruch genommen wurde. Highlight war am Samstag die Wahl zu Mister und Miss Venus 2009, die etwas holprig begann und sich auch etwas hinzog, aber alles in allem ein schönes Erlebnis war. Interessanterweise haben wir das Siegerpärchen zuvor auf einer Live-Show beobachten können. Was ein Zufall?!

Positiv ist der großzügig angelegte Web-Area-Bereich zu beurteilen. Platz war dort immer ausreichend, auch wenn er mit Sicherheit mehr genutzt hätte werden können. Vielleicht kann man ja im nächsten Jahr das Forum, dort wurden Fachvorträge (SEO-Optimierung, E-Commerce) gehalten, und die Web-Area zusammenführen, damit die Resonanz in Zukunft etwas höher ist. Wir sind auf jeden Fall gespannt, was uns im nächsten Jahr erwartet.

Hier noch ein paar Bilder!

Sarah Miles Sarah Miles Sarah Miles DJane Hally Thomas
DJane Hally Thomas Alison Star und Szabina Taylor Alison Star Szabina Taylor
Szabina Taylor DJane Hally Thomas Jana Bach Jana Bach
Vor dem Messegelände Heiße Kochschürzen Dolly Buster Mario Lotus Girl
Mario Lotus Samira Summers Samira Summers Samira Summers
Samira Summers Samira Summers Samira Summers Samira Summers
Samira Summers Jana Arrogance Modenschau Arrogance Modenschau
Arrogance Modenschau Chrystal Diamond Chrystal Diamond Chrystal Diamond
Chrystal Diamond Chrystal Diamond Chrystal Diamond Flexx Srecko
Flexx Srecko Flexx Srecko Flexx Srecko Szabina Taylor
Victoria Rust Miss Venus Wahl 1. Durchgang Mister Venus Wahl 1. Durchgang Trinity Smith
Trinity Smith Trinity Smith Hally Thomas Hally Thomas
Hally Thomas Hally Thomas Alison Star Alison Star und Lora Craft
Alison Star Alison Star und Lora Craft Emily White Emily White
Antje Antje Antje Antje
Samira Summers Samira Summers Samira Summers