Olympia, dass wohl älteste weltweite Sportereignis unserer Spezies. Nur die besten und durchtrainiertesten des Landes werden außerwählt, um ihrem Land Ruhm und Ehre zu erweisen. Manch einer hat seit seiner Kindheit nur auf diesen einen Moment hintrainiert, um dann für ein paar Wochen mit anderen Menschen um die Wette zu laufen, springen, schwimmen, usw.

Nicht so in Japan. Denn dort muss man nur ein wenig durchgeknallt und mindestens 4 Monate durchgehend Single sein. Sind diese Kriterien erfüllt, hat man irgendwann die Idee, die neue Sportart „Air Sex“ ins Leben zu rufen. J-Taro Sugisaku heißt der Mann aus Tokio, und seit 2006 steht er mit noch ein paar anderen Männern auf der Bühne und stellt seine intimsten und erotischsten Fantasien dar. Die „Schauspieler“ werden danach bewertet, wie authentisch sie ihren Orgasmus vorspielen können. Einzige Regeln: Sie haben maximal 120 sek Zeit, dürfen sich nicht komplett ausziehen und keinen echten Orgasmus haben.

Natürlich blieb dieser Spass nicht lange vor dem Rest der Welt verborgen und im Jahr 2007 sprang der Funke auf die USA über. Seit diesem Jahr ist nun auch Kanada vertreten, und lässt nun auch ordentlich die Sau raus. Bleibt nur die Frage wann bei uns die ersten „MoF’s“ mit der Luft das anstellen, was eigentlich nur in einem Akt der Zweisamkeit (oder auch mehr) vollzogen werden sollte.