800px-Maoam3Letzte Woche hatte ich mal wieder Lust auf etwas Süßes. Obligatorisch führte mich mein Weg vorbei an einigen heißen Sahne- schnitten Richtung Kaufhöhle. Kein Wunder, dass hier der Schweiß fließt.

Egal, die Tüte dabei und mit selbstbewusstem Blick rein in die Kühle. Den Standardfraß, wie mein Kumpel jetzt sagen würde, eingepackt und dann noch was zum Draufbeißen. Darauf hatte ich jetzt richtig Lust. Also, was nehmen? Richtig, Maoam oder diese Blombenzieher, aber die lieber nicht. Daheim angekommen, den Einkauf eingeräumt, T-Shirt erstmal ausgezogen und dann ab an den PC. In der Hand hatte ich noch die Stange Maoam. Schnell die Packung aufgerissen und schon fielen mir die lustigen verspielten Gesichter auf. Interessanterweise kam ich auf „andere“ Gedanken, als ich die dort so miteinander bandelnden Früchtchen sah. Und jetzt bin ich damit doch nicht der einzige gewesen! So dachte auch ein Vater von 2 Kindern, der bei dem Anblick, was er da gekauft hatte, doch mehr als überrascht gewesen ist.

Die Zitrone und Limone sind anscheinend in einen sexuellen Zusammenstoß verwickelt. Die Limone, wohl der Gentleman, hat dabei diesen gewissen lüsternen Blick.

Ehrlich gesagt, ging es mir dabei ganz ähnlich – zumindest was diesen Blick betrifft. Warum sollte so etwas gefährlich für Kinder sein?! Kinder sehen die Welt mit anderen Augen. Was für uns vielleicht anstößig wirkt, ist für sie einfach ein kunterbuntes Treiben. Ein gutes Beispiel dafür ist auch der kreative Jugendschutz von Beate Uhse TV, den wir hier schon vorgestellt haben.

Was andere Blogs dazu sagen:
Intim Report